Die Stimme des Kunden: Geschichte der Menschheit [Infografik]

Die Stimme des Kunden: Geschichte der Menschheit [Infografik]

CV_german.png

 

Infografik: Textversion

Kundenfeedback ist einer der Grundpfeiler des digitalen Marketing. Aber neu ist es nicht – schon seit Anbeginn der Zeit haben Menschen Dinge bewertet.

Wie aber kam es, dass Kundenbewertungen heute eine so bedeutende Rolle spielen? Sehen Sie sich unsere Infografik an:

Die frühen Jahre

  • Spätestens 10.000.000 v. Chr. – Jahrmillionen lang leben unsere Vorfahren als Jäger und Sammler. Sie verständigen sich mit Lauten und Gesten, die sich im Laufe der Zeit zu unserem heutigen Kommunikationsmittel weiterentwickeln: der Sprache. Die verbale Kommunikation ist überlebenswichtig. Menschen leben in immer größeren Gruppen zusammen: Was für das Individuum gut ist, ist gut für die Gemeinschaft. Die „Stimme des Kunden“ ist geboren.

  • Um 30.000 v. Chr.  Die ersten Höhlenmalereien entstehen. Die Bilder erzählen Geschichten, stellen Warnungen vor gefährlichen Tieren oder sogar Spiele dar.

  • 5.000 v. Chr.  Die Ägypter beginnen mit der Entwicklung einer formalisierten Schriftsprache aus Piktogrammen. Auch heute verwenden wir noch Piktogramme. In manchen Fällen kann ein Logo mehr ausdrücken als tausend Worte.

  • 550 v. Chr.  In Persien wird das erste Postwesen eingerichtet, das zur Aufgabe hat, Steuern einzutreiben und Daten der Bevölkerung zu sammeln.

Fangen wir bei Null an ...

  • 105 n. Chr. In China erfindet Tsai Lun das Papier. Durch diese Erfindung können Menschen ihre Gedanken und Gefühle ausdrücken, wo immer ihnen Papier zur Verfügung steht. Es ist jedoch noch immer selten und für Normalsterbliche kaum möglich, da die meisten von ihnen zu diesem Zeitpunkt nicht schreiben können.

  • 301 – 800 n. Chr.  Die ersten Handschriften entstehen. Auch sie sind jedoch für einen Großteil der Bevölkerung unzugänglich. Um diese Zeit erscheint die erste Fassung der geschriebenen Bibel auf Althebräisch.

Weitere Entwicklung

  • 1440 – 1455 v. Chr.  In Großbritannien nutzen Ausrufer ihre Stimme um für Unternehmen zu werben, Neuigkeiten bekannt zu geben und ihre Meinung kund zu tun. 1455 erfindet Johannes Gutenberg die Druckerpresse, wodurch die Massenproduktion von Druck-Erzeugnissen ermöglicht wird. Zum ersten Mal sind der Massenvertrieb und die Verbreitung von Gedanken an weite Teile der Bevölkerung möglich.

  • 1730er  Zeitschriften sind das erste Medium, durch das Nachrichten und Ansichten verbreitet werden.

  • 1830er  Plakate gehören zum Stadtbild – in London und anderen Städten führt deren massive Verbreitung sogar zu einem Verbot. Der Austausch von Gedanken ist jetzt alltäglich, wenn auch viele arme Leute nicht lesen können.

  • 1860er  Die ersten Plakatwände werden eingesetzt. Sie können als eine frühe Form des Outbound-Marketing betrachtet werden. Unternehmen sprechen zu ihren Kunden, statt mit ihren Kunden.

  • 1867  Erfindung der Schreibmaschine. Schon gewusst? Das erste Buch, das auf einer Schreibmaschine geschrieben wurde, war „Die Abenteuer des Tom Sawyer“ von Mark Twain.

Medien der Neuzeit

  • 1922  Die erste Radiowerbung

  • 1941  Die erste Fernsehwerbung. Auch hier gilt: Unternehmen sprechen ihre Kunden an, statt mit ihnen in einen Dialog zu treten.

  • 1946  Mehr als die Hälfte aller Haushalte besitzen ein Telefon. Die Massenverbreitung von Meinungen im privaten und öffentlichen Raum wird zur Norm.

  • 1970  Telemarketing: Für viele ein Wolf im Schafspelz.

Die digitale Revolution

  • 1973  Erfindung des Mobiltelefons

  • 1984  Apple führt den Macintosh ein, der die private Nutzung von Computern ermöglicht. Einführung des Digitaldrucks, der den Druckvorgang wesentlich beschleunigt.

  • 1994  Aus einem Netzwerk des US-Verteidigungsministerium, ARPANET, entsteht unser modernes Internet mit den www.-Domains, so wie wir sie heute kennen und lieben.

  • 1997  Suchmaschinen kommen auf den Markt; Foren gehören schon zum Alltag. Jetzt ist es einfacher, die Ansichten der Bevölkerung online zu erfassen. Ask.com, ursprünglich eine Suchmaschine, die auf Fragen und Antworten basiert, erschafft eine Online-Gemeinschaft, in der Nutzer ihre Ansichten austauschen können. AOL veröffentlicht sein Chat-System, mit welchem Nutzer ihre Gedanken augenblicklich miteinander teilen können.

Das Internetzeitalter

  • 1998  1999  Blogger.com macht es allen Interessierten möglich, einen eigenen Internetauftritt zu gestalten. Google und MSN lancieren ihre neuen Suchmaschinen.

  • 2003  2004  LinkedIn und Myspace entstehen; Facebook wird veröffentlicht. Eine soziale Online-Wirtschaft nimmt ihren Anfang. E-Mail-Marketing ist auf der Überholspur.

  • 2005  Google personalisiert Suchergebnisse mit SEO (Suchmaschinenoptimierung). YouTube schafft seinen Durchbruch mit neuen, nutzergenerierten Inhalten. Twitter wird lanciert.

  • 2007  Trustpilot wird gegründet. Die 3G-Telekommunikation erzielt einen Umsatz von über 120 Milliarden Dollar.

  • 2010er  Inbound-Marketing ist jetzt weit verbreitet. Alle Unternehmen richten ihren Fokus auf den Kunden. Die Leute verbringen mehr Zeit im Internet als vor dem Fernseher.

Heute

Mehr als die Hälfte der Weltbevölkerung mit Internetzugang nutzt soziale Medien. Webshops sind zur Norm geworden. Die Anpassung an mobile Geräte erlebt einen enormen Aufschwung. Im Marketing handelt alles darum, den Kunden und seine Bedürfnisse zu kennen.

Unter diesen Voraussetzungen spielen Bewertungsportale eine wichtigere Rolle als je zuvor. Zu diesem Zeitpunkt gibt es auf Trustpilot über 16 Millionen veröffentlichte Bewertungen.

Der Kunde hat die Macht. Kein Unternehmen kann diese Kraft ignorieren. Um Erfolg zu haben, muss ein Unternehmen seinen Kunden zuhören.

Zurück ins Hier und Jetzt: In diesem Augenblick, während Sie diesen Artikel lesen, sprechen Ihre Kunden über Sie und Ihren Service und prägen damit Ihr Bild nach außen und den Erfolg Ihres Unternehmens.

Wagen Sie den nächsten Schritt und reden Sie mit. Online-Bewertungen öffnen Ihnen die Tür zu Ihren Kunden.